Bitte halbrechts abbiegen

Mit Anfang 19 bekam ich erfolgreich meinen Führerschein.

Ich war stolz wie Bolle und kaufte mir einige Zeit darauf mein erstes eigenes Auto. Einen apfelgrünen Lupo. Ich war verliebt in mein Auto. Er war genau so, wie ich ihn haben wollte.

Mein Lupo

Nach und nach zeigten sich dann auch meine ortskenntnischen Fähigkeiten, das Talent immer den richtigen Weg zu finden, Goggle Maps lesen und auf Richtungsanweisungen meiner Mitfahrer hören zu können. Nicht.

Nada.

Minus 10.

Ich weiß nicht, wie oft ich mich in meiner bisher relativ kurzen Autofahrerkarriere bereits verfahren habe. Die Möglichkeit besteht falsch abzubiegen? Sie ist sehr gering, aber sie besteht? Glaub mir, ich nutze sie.

Ich schaffe es sogar, den Weg den ich eben gerade gekommen bin, falsch zurück zufahren. Es ist einfach unmöglich so schnell umzudenken. Klar, auf dem Hinweg bin ich links abgebogen. Also muss ich auf dem Rückweg rechts lang. Wo biege ich ab? Links. Denn so bin ich ja auch hergekommen. Haha.

Meine Freundin und mich führte dieser Umstand einmal, anstatt vom Freibadbesuch nach hause, schnurstracks auf einen Feldweg. Sie fragte mich entsetzt: „Anna was machst du denn da?“ „Ich fahre nach hause.“ „Das ist doch ein Feldweg!“ „Oh.“ Bin ja auf dem Hinweg auch links abgebogen. Deswegen.

Einmal schafften wir es sogar, uns auf einem Parkplatz zu verfahren.

Dazu muss ich sagen, er war wirklich groß. So ein riesiger Industriegebietsparkplatz, und seeeehr unübersichtlich. Wir fanden erst wieder herunter, als sich ein anderer Autofahrer ebenfalls auf den Parkplatz „verirrte“ und wir ihm dann hinterher fahren konnten.

Etwas Gutes hat es.

Ich trage regelmäßig zur Belustigung meiner Mitfahrer bei, lote die Grenzen des Unmöglichen weiter aus und bewege mich wie ein Alien auf einem fremden Planeten durch die Spielstraßen. Tänzel durch die 30er Zonen und flirte mit diversen Parkplätzen, bevor ich mich dann schließlich für den am allerweitesten entfernt liegenden entscheide.

Einfach weil ichs kann.

Advertisements

10 Gedanken zu “Bitte halbrechts abbiegen

  1. Ich hab ja leider auch viele Schwächen, aber orientieren ist (zum Glück) eine absolute Stärke. Ich brauch das Navi höchsten 2-3 / Jahr. Alles andere krieg ich mit Instinkt hin… Keine Ahnung ob das ein Frauen- bzw. Männerding ist…. Wobei ich auch Männer kenne die sich regelmäßig verfahren. Mein erster war übrigens ein uralter VW Polo, was hab ich den geliiiiieeeebt!!!

    Gefällt 1 Person

    1. Wie cool, welche Farbe hatte dein Polo?
      Ich bin fasziniert, ohne Navi würde ich glaube ich selten von A nach B kommen! 😀 Besonders stolz war ich auf meine erste Fahrt nach Berlin; ich habe mich NICHT EINMAL verfahren! Kleiner Applaus bitte.

      Gefällt mir

      1. KLATSCH, KLATSCH, KLATSCH! Hast Du Dir verdient 😉 In Berlin war ich noch nie mit dem Auto, aber ich stells mir stressig vor… Mein erster Polo war grau und man konnte nur mit Hilfe eines Schraubenzeihers das Radio laut bzw. leise machen ;-))

        Gefällt 1 Person

      2. Ich hatte auch solchen Respekt vorher, aber Gott sei Dank führte uns der Weg zum Ziel nicht allzu viel durch die Stadt und, am allerbesten, durch recht wenig Verkehr! 🙂
        Macken, die ein Auto doch erst so richtig symphatisch machen! 😀
        Bei meinem kleinen grünen ging nur wenn er wollte, was nicht sehr oft der Fall war, das rechte Fenster herunter. Das heißt im Hochsommer streikte er meist und da war dann nichts mit Durchzug machen um frische Luft zu erhalten.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s