Liebster Award

Taaddaahh; ich wurde nominiert! 🙂

Und zwar von der lieben Lina, die mich regelmäßig mit Blogeinträgen unter folgender Webadresse beglückt:

https://awwokado.wordpress.com/

Vielen Dank, sowohl für die Nominierung, als auch die unterschiedlichsten Themen die Du mit uns teilst!

Nun folgen die Fragen, die Lina an mich formuliert hat:

1.) Warum hast Du deinen Blog begonnen?
Ich habe lange überlegt, ob ich mich trauen soll, ein Projekt mit dem Thema Autismus, speziell dem Asperger Syndrom, zu beginnen. Ich hatte Angst, stigmatisiert und abgestempelt zu werden und wollte meinen Namen nicht unumkehrbar nur mit diesem Aspekt meines Lebens verknüpfen.
Mein Schlüsselerlebnis war schließlich, dass Eltern von Kindern, die ebenfalls dieses Thema haben, auf mich zukamen. Sie stellten Fragen über Fragen und waren dankbar für jeden Input den ich ihnen gab.
Deshalb begann ich schließlich mit diesem Blog, um zu informieren und Erfahrungen zu teilen.
Auch mit hinblick auf ein Mitglied meiner Familie, welches meine Hauptintention war.
Ich habe mit der Zeit einfach gemerkt; andere Diagnostizierten fällt es nicht immer so leicht im Leben wie mir. Denn ich kann darüber reden.

2.) Was hat dich in der Zeit mit deinem Blog überrascht (positiv wie negativ)?
Negativ hat mich bisher (toi toi toi) noch nichts überrascht. Ich hatte mit einigen Fragen und auch deutlicheren Fragezeichen gerechnet.
Im positiven Sinne bin ich überrascht, dass es mir gelungen ist, in der Zeit in dem dieser Blog nun besteht, bereits Leser zu haben, die sich regelmäßig und gerne meine Beiträge durchlesen. Dies macht mich stolz und glücklich.
Ich hatte Angst meine Themen, Überschriften und was auch immer wären vielleicht zu abstrakt oder zu speziell und dass die Menschen nicht zu meinem Blog hinfinden würden. Gott sei Dank scheint dem nicht so zu sein.

3.) Was denkst Du, wie lange Du deinem Blog treu bleibst?
Ich denke, dass das Leben viele unerwartete Wendungen bereit hält und gleichzeitig betrachte ich meinen Blog bereits als eine Konstante in eben diesem. Ziel ist es, so lange wie möglich und so regelmäßig wie möglich Beiträge veröffentlichen zu können. Und da ich im Prinzip über fast alles in meinem Leben schreiben könnte, werden mir die Ideen so schnell nicht ausgehen. 🙂

4.) Was wünscht Du dir von deinen LeserInnen des Blogs / der Community?
Ich wünsche mir, dass meine LeserInnen sich freuen können und interessiert sind an dem was ich schreibe. Ich wünsche mir von ihnen, dass sie mit offenen Augen und Herzen durch das Leben gehen. Ich wünsche mir, dass ein gewisser Grad von Akzeptanz gelebt wird.
Und ebenfalls wünsche ich mir, dass sie sich trauen, mir bei Fragen, Anregungen etc. gerne einen Kommentar zu hinterlassen oder mir eine Mail zu schreiben. Ich bin offen für Austausch.

5.) Wer soll deinen Blog lesen? Wer nicht?
Dieser Blog ist offen und für alle Menschen gestaltet. Ich probiere die Texte so zu formulieren, dass auch Menschen, die keine direkten Berührungspunkte mit dem Thema Autismus im Leben haben, sie nachvollziehen können. Allerdings ertappe ich mich auch oft dabei, dass ich mich bei bereits veröffentlichten Beiträgen frage; Hm, war dies jetzt wirklich nachvollziehbar? Ich werde weiterhin mein Bestes geben und denke, dass die Zeit es mit sich bringen wird.

6.) Was machst Du morgen um 14:33 Uhr?
Wenn das Wetter so toll werden wird wie angekündigt, werde ich einen großen Spaziergang mit unserem Hund unternehmen. Es sei denn es gewittert, denn dann bekomme ich das Tier vor Angst nicht vor die Tür.
In diesem Fall würde ich dann wohl meinen Haushaltspflichten nachkommen und, ganz spektakulär, die Wäsche aufhängen.

7.) Und was wirst Du wohl am 11.06.2025 tun?
Eine wirklich gute Frage! Dieser Tag wird ein Dienstag sein. Deshalb hoffe ich, mich morgens auf den Weg zu einer Arbeitsstelle machen zu können, die mir gefällt und mich glücklich macht. Gerne in der Forschung!
Wenn ich am frühen Nachmittag nach hause komme sehe ich mich das Essen zubereiten und gemeinsam mit meiner Familie den Tag verbringen.

8.) Beschreibe uns dein Zuhause!
Momentan bewohne ich zwei Zimmer in unserem Reihenhaus. Vor fast einem Jahr bin ich aus meiner 3-Zimmer-Wohnung wieder nach hause gezogen und dementsprechend ist das eine der beiden jetzigen Zimmer auch etwas vollgestellt. Saisonale Artikel, wie Weihnachts- und Osterschmuck müssen schließlich auch ihren Platz finden und untergebracht werden!
Mein Schlafzimmer ist weiß gehalten. Ich habe viele Pflanzen in meiner Fensterbank, die mir sehr wichtig sind und die ich gut pflege. Neben einem Bett, meiner Fernsehbank, dem Schreibtisch und einer Kommode befinden sich keine weiteren Möbelstücke darin.
Besonders stolz bin ich auf die vielen selber gehäkelten Stücke in meinem Zuhause. Kissenbezüge, Decken, Girlanden und vieles mehr.
Unser Straßenzug wird eingerahmt von einer sehr schönen, mittelalterlichen Kirche und einem Wald. In diesem halte ich mich unglaublich gerne und viel auf. Ich glaube, ich kann nie wieder ohne einen Wald neben der Haustür wohnen! Mir würde einfach ALLES fehlen! Jeder Spaziergang in ihm, ist wie ein Kurzurlaub für die Seele.

9.) Dein allerliebster Ort ist…
Genau dieser Wald.

10.) Auf welche Frage brauchst Du gerade unbedingt eine Antwort?
Aaargh, vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich viel zu viel geschlafen und nun kann ich fast gar nicht mehr schlafen; Wo ist meine Müdigkeit hin??

11.) Was ist wohl die Antwort auf diese Frage?
Glück ist eine Einstellungssache. Genau wie Zufriedenheit. Übernehme Verantwortung für dich und sei glücklich.
Dann kommt der Schlaf wieder von ganz allein.


Nun bin ich an der Reihe jemanden für diesen Award zu nominieren!

Folgende Regeln sind mit der Nominierung für diesen Award verknüpft:

1.) Verlinke die Person, die dich für diesen Award nominiert hat.

2.) Beantworte die 11 Fragen, die ich dir gestellt habe.

3.) Wähle Blogs aus, die dir gut gefallen und die Du ebenfalls nominieren möchtest, um ihnen mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen (Einige sagen, es sollten Blogs sein, die nicht mehr als 300 Follower haben).

4.) Anschließend teilst du deinen Nominierten mit, dass Du eben dies getan hast.

5.) Nun darfst du selber 11 Fragen formulieren, die sie dir beantworten möchten.

Wie mir siedend heiß aufgefallen ist, folge ich sehr wenigen Blogs. Shame on me. Und ebendiese sind entweder bereits nominiert worden oder beglücken schon eine große Masse an Menschen mit ihren Beiträgen.

Jedoch möchte ich gerne einen ganz bestimmten Blog verlinken, der mir vom ersten Moment an wirklich gut gefallen hat. Dies ist der Blog

https://schulhofepisoden.wordpress.com/

in welchem uns Scholzi an ihrem Alltag an einer Grundschule teilhaben lässt. Als Sonderpädagogin hat sie verschiedenste Einblicke in das (Schul-)Leben der Kinder und teilt diese auf eine symphatische Art und Weise mit uns.

Liebe Scholzi, ich würde mich sehr freuen, wenn du mir, und den Interessierten, folgende Fragen beantworten könntest:

1.) Stelle dir vor, Du könntest für einen Zeitraum deiner Wahl in den Körper eines Tieres schlüpfen. Welches wäre dies?

2.) Du findest einen Zauberstein, der dir drei Wünsche ermöglicht. Einzige Bedingung; sie müssen dem Gemeinwohl dienen. Was wünschst Du dir?

3.) Ein spontaner Urlaub, du hast Platz für 3 Dinge im Koffer. Welche packst Du ein?

4.) Dir wird angeboten, Schirmherr einer Dokumentation zu sein. Welches Thema möchtest Du mehr in das Augenmerk der Öffentlichkeit rücken?

5.) Tag- oder Nachtmensch?

6.) Glaubst Du an Übersinnliches?

7.) Worauf könntest Du eher verzichten, Handy oder Fernseher?

8.) Schulzeit: Erste Reihe oder letzte Reihe?

9.) Was ist die Intention, die hinter deinem Blog steht?

10.) Wo siehst Du dich und deinen Blog in 2 Jahren?

11.) Wie verbringst Du am liebsten deine Freizeit, hast du ein/ zwei Tipps für uns?

Ich freue mich und verbleibe mit vielen sonnigen Grüßen!

Advertisements

4 Gedanken zu “Liebster Award

  1. Danke für die schönen Antworten! Zu 5): Ich verstehe das gut, den Moment der Unsicherheit ob es verstanden wird nachdem wir auf „publizieren“ klicken. Aber ich denke, schreib weiter aus dem Bauch und deinem Herzen heraus, dann ist es gut. Authentizität ist vielleicht das Wichtigste… freu mich auf viele Fortsetzungen deines Blogs.

    Gefällt 1 Person

    1. Da hast Du vollkommen Recht, ich denke auch, dass dies die beste Form ist. Vielleicht wird es dann auch mal Einträge geben, die der eine oder andere nicht so gerne mag, aber gleichzeitig wissen sie, dass man ehrlich ist. Und dass man sich auf das geschriebene „verlassen“ kann.
      Vielen Dank, dies kann ich nur zurückgeben, dass ich mich auf viele weitere Beiträge deinerseits freue!

      Gefällt mir

  2. Ein sehr schönes und ehrliches Interview. Bewunderswert wie viel Kraft und Liebe Du in Deinen Blog steckst. Ich wünsche Dir weiterhin ganz viele gute Gedanken um Deinen Blog auch weiterhin mit Freude füllen zu können! Ein schönes Wochenende schon mal 😉
    lg Markus

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen Markus,
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! 🙂 Das hoffe ich auch, ich werde auf jeden Fall weiterhin mein Bestes geben!
      Ich wünsche dir auch ein schönes und vorallem sonniges Wochenende!
      Liebe Grüße, Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s